Schnelles Umschalten und Konter – Spielform

  • von

Das Konterspiel im Fußball ist ein taktisches Mittel, um nach Ballgewinn schnellstmöglich ein Tor zu erzielen. Dabei muss die kurzzeitige Unordnung beim Gegner ausgenutzt werden. Dies erfordert schnelles Umschalten eine gute Abstimmung der Angriffsaktionen, d. h. der getimten Lauf- und Passwege. Eine Möglichkeit das zu trainieren ist die folgende Spielformim 3 gegen 3 auf 3 gegen 3. 

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung von Willy Kaspers (Autor), Deutsch-Niederländisches Fußballinstitut (DNFI), Links: DNFI-Website | DNFI bei Facebook

Spielform: 3 gegen 3 auf 3 gegen 3
Spielform: 3 gegen 3 auf 3 gegen 3

Je 3 Angreifer und 3 Verteidiger besetzen jede Hälfte des Spielfelds (insgesamt ein halbes Großfeld, jedoch maximal 50 Meter breit; siehe Abbildung) mit zwei Toren und Torhütern.

Ablauf der Übung / Regeln:

Freies Spiel in der gegnerischen und eigenen Spielfeldhälfte. Bei Ballgewinn (siehe Abbildung) möglichst direkter Pass auf einen der 3 Angreifer zum Konter. Alle Verteidiger rücken in die Hälfte des Gegners nach, so entsteht eine 6 gegen 3 Situation. In der Hälfte des Gegners ist direktes Spiel erwünscht, um so den Konter blitzschnell zu Ende zu spielen.

Coaching-Tipps:

  • Schnell umschalten bei Ballgewinn
  • Keine Querpässe, so schnell wie möglich vertikal passen
  • Stürmer müssen antizipieren und sofort anspielbar sein
  • Schnelles Aufdrehen in Richtung Tor
  • Dreieckspiel, Klatschenlassen
  • Entschlossen nachrücken
  • Stürmer: Raum schaffen durch Tiefe

Bei den Angreifern ist die direkte Ballmitnahme und schnelle Orientierung entscheidend. Eine spieloffene Stellung hilft, das Tempo hochzuhalten. Wenn zurückgespielt werden muss, dann idealerweise direkt. Danach sollte die vorderste Reihe Raum für die nachrückenden Spieler schaffen.

Variationen:

  • Es rückt nur 1 Verteidiger nach
  • Der erste Ball muss tief gespielt werden
  • 4 gegen 4 auf 4 gegen 4, hier die ganze Breite des Spielfelds nutzen und 20 Meter länger machen
  • Je nach Leistungsniveau: Angreifer in Unterzahl beim Konter (realistisch)

Wichtig ist, dass man bei der Spielzeit auf die Leistungsfähigkeit der Spieler achtet und genügend Pausen macht. Denn das schnelle Umschalten in ermüdetem Zustand zu trainieren ergibt keinen Sinn. Die Spieler brauchen ihre volle Konzentration und Leistungsfähigkeit. Sind die Laufwege und Verhaltensweisen beim Umschalten erarbeitet und automatisiert, kann man auch in größeren Umfängen trainieren, z. B. um den Schwerpunkt Kraftausdauer zu setzen.