Suche
  • Fußball - Training und Taktik:
  • Fußball-Training, Trainer, Fußball-Fachwissen.
Suche Menü
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Jetzt bewerten!
Loading...

Freilaufen und Laufwege der Stürmer im 4 gegen 3


Schwerpunkt im 4 gegen 3-Spielform sind die Laufwege der Stürmer, das Anbieten und Freilaufen. Taktisch wird das als Spiel in die Spitze aus dem Mittelfeld umgesetzt. Hier agieren in der Offensive zwei Stürmer und ein Zehner, der Pass kommt aus dem defensiven Mittelfeld. In der Übung ergeben sich Pässe in die Schnittstelle bzw. Steilpässe in die Tiefe.

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung von Willy Kaspers (Autor), Deutsch-Niederländisches Fußballinstitut (DNFI), Links: DNFI-Website | DNFI bei Facebook

Übungsaufbau:

Der Raum für die Übung ist eine Spielhälfte, begrenzt auf die Strafraumbreite. Die Aktion startet beim defensiven Mittelfeldspieler (Sechser) im Mittelkreis. In der Defensive vor dem Strafraum spielen zwei Innenverteidiger mit einem Sechser, die zunächst passiv Verteidigen. Je länger und besser die Spielform läuft, desto aktiver können die Verteidiger werden. Gleiches gilt für ein höheres Niveau der Spieler.

Ablauf der Übung:

  • Spieler 6 dribbelt an und passt auf 10 der sich von seinem Gegenspieler löst
  • 10 lässt wieder klatschen auf Spieler 6, der sich seitlich anbietet
  • Spieler 6 versucht direkt in die Tiefe auf Spieler 9 der nach innen läuft zu spielen.
  • Spieler 9 dribbelt und/oder passt auf Spieler 11 der seinen direkten Gegner hinterläuft oder sich nach Innen löst
  • 11 kommt zum Abschluss

Die Aktion kann natürlich je nach Situation auch genau umgekehrt laufen. Wichtig ist es, auch alternative Lösungen der Spieler zuzulassen (v. a. dann im freien Spiel, siehe unten).

Trainingsübung Anbieten und Freilaufen
Anbieten und Freilaufen

Coaching-Tipps zu den Laufwegen der Stürmer und zum Passen:

  • Passgenauigkeit und Timing beim Klatschen und Zuspiel
  • Die Bälle schnell und mit wenig Kontakten nach vorne mitnehmen
  • Stürmer 9 und 11 aktiv den Ball fordern
  • Blickkontakt zwischen Ballempfänger und Passgeber
  • Die Stürmer dürfen nicht zu früh einlaufen, sonst ist kein Raum mehr für einen Pass.

Variation und Spielform

Sechser spielt einen Flugball auf Stürmer 9 oder 11, die dann auf Spieler 10 prallen lassen, nachdem sie den hohen Ball verarbeitet haben.


Nach ein paar Wiederholungen der gewünschten Passwege und Laufwege der Stürmer sollte man die Trainingsform dann als freie Spielform laufen lassen. Die Verteidiger haben bei Ballgewinn die Aufgabe, den Ball mit einem gezielten Flugball in den Mittelkreis zu spielen (realistisch aber der C-Jugend bei dieser Feldgröße). Die Form ist intensiv, deshalb sollte man die Spielern genug Pausen gönnen.



Autor:

DFB A-Lizenz, BDFL, Talentförderung, Mannheim.