Zweikampftraining in F-Jugend und E-Jugend

  • von

Inhalte:

Basistraining F-Jugend

Individualtaktik E-Jugend

Coachingbegriffe

Übungen

Zweikämpfe annehmen und gewinnen, das ist das Ziel im Fußball. In der F-Jugend und E-Jugend werden dafür im Training wichtige Grundlagen gelegt. Altersgemäß zu trainieren heißt, passend zur Entwicklung der Kinder zu trainieren und dabei das Lebensalter zu beachten. Es gibt auch 10-jährige Anfänger, die das technische Niveau von 5-Jährigen haben, aber natürlich schneller lernen können.

Körperkontakt beim Fußball ist nicht bei allen Kindern eine natürliche Verhaltensweise. Es gibt hier alle Ausprägungen: von rempelfreudig und zu jeder Rauferei bereit bis zu zurückhaltend und eher zart im Zweikampf. Und – vorab – das ist völlig normal und okay. Man kann Kinder an das Thema Zweikampf heranführen im Training.

Zuerst geht es beim Zweikampf im Kinderfußball darum, Ängste abzubauen. Dann kann man den Körperkontakt als natürliches Verhalten einführen. Im dritten Schritt geht es dann um die richtige Zweikampfführung mit Schulter, Hüfte und Bein (Körpereinsatz). Die Kinder lernen Zweikampfhärte und Konsequenz in der Zweikampfführung. Und um das Ganze zu perfektionieren, kommt dann noch das richtige Timing dazu.

Zweikampftraining in der F-Jugend legt die Basis

In der F-Jugend sollten die Grundlagen nach und nach erarbeitet werden. Das betrifft – je nach Leistungsniveau – vor allem das Gewöhnen an Körperkontakt. Hier sprechen wir von einigen Monaten mit regelmäßigen Impulsen, die dann eine Entwicklung zeigen. Jedes Kind lernt hier in seinem eigenen Tempo. Das Thema kann man sehr gut in die wichtigen 1 gegen 1-Lerneinheiten einbetten. Ich persönlich bin hier der Meinung, man sollte dennoch beim 1 gegen 1 den Schwerpunkt auf die Offensive legen. Die Kinder sollen zunächst vor allem den Ball kompetent bewegen.

Ergänzend zum Zweikampftraining kann man den Kindern immer wieder mal das richtige Stellungsspiel zeigen. Dazu gehört als wichtiges Element das Zustellen von Passwegen. Das ist dann aber eher ein Thema für die E-Jugend, weil es hier schon stärker in die Taktikarbeit geht. Als vorbereitende Übung dazu sind vor allem 2 gegen 1-Formen spannend, weil der eine Verteidiger seine Position immer wieder an den Gegnern und offenen Passwegen ausrichten muss.

Zwei Jungs beim Fußball im 1 gegen 1 Zweikampf um den Ball
Zwei Jungs beim Fußball im 1 gegen 1 Zweikampf um den Ball (pixabay)

Zweikampftraining in der E-Jugend verbessert die Individualtaktik

Da in der E-Jugend eher schon strukturiert trainiert wird als in der F-Jugend, kann man hier das Thema Zweikampf noch besser einbauen. Ich nehme es hier gern als Coaching-Element und zeige den Kindern schon die Grundlagen des Lenkens (Seite anbieten), die sie später brauchen werden. Und das immer mit einfachen Coachinghinweisen, die man zuerst einführen muss in der Mannschaft.

Coaching beim Zweikampf – Begriffe

Wörter fürs Coaching sollten im Verein einheitlich sein. Kinder haben dann einen leichten Übergang zwischen Mannschaften. Profivereine (etwa SC Freiburg) haben übergreifend im NLZ die gleichen Begriffe. Sie werden von allen Trainern verwendet. So gibt es ein gemeinsames Verständnis bei Spielsituationen und Verhalten.

  • Stellen – schnell entgegen gehen und dann Distanz halten / Tempoaufnehmen
  • Außen zu / Innen zu – jeweils Weg nach Innen / Außen anbieten
  • Schuss zu oder Schussfuß – Gegner auf seinen schwachen Fuß lenken
  • Blocken – Distanz verringern, um Torschuss zu verhindern

Vorbereitende Übungen (Einführung / Vorbereitung)

Damit die Kinder in der F-Jugend und E-Jugend (vor allem Anfänger) an den Körperkontakt gewöhnen und etwas Körpergefühl entwickeln, kann man leichte vorbereitende Übungen machen. Dabei sollte man darauf achten, dass Körpergräße und Gewicht der Kinder in etwa gleich sind. Hier einige Beispiele für Übungen:

1 Schulterrangeln/Rempeln

Zwei Kinder versuchen, sich mit der Schulter oder Hüfte über eine Linie zu drücken. Wichtig: ohne Anlauf, d.h. die Schultern sind von Anfang an aneinander. Seiten regelmäßig wechseln.

2 Blocken/Ball abdecken auf Zeit

ein Kind verteidigt den Ball so lange wie möglich gegen die Angriffe eines anderen Kindes. Dabei sollte es in den Knien stehen, den Po rausstrecken und die Muskulatur anspannen, um stabil zu sein.

3 Nashornkampf

Zwei Kinder sind nebeneinander im Vierfüßerstand (auf Knie und Händen), jeweils Schulter an Hüfte. Sie versuchen, sich gegenseitig wegzudrücken. Seite regelmäßig wechseln.

Solche Übungen machen Spaß, trainieren das Körpergefühl und sorgen für die Verbesserung der Koordination. Sie können auch durch erste Kraftübungen ergänzt werden, z. B. Sit-Ups und Unterarmstütz / Liegestütz. Das 1 gegen 1 mit Ball am Fuß sollte man dann natürlich noch viel häufiger trainieren, den Körperkontakt nach und nach stärkern einfordern.

Übungen zum Zweikampftraining mit Ball (spielgemäß):