Der Zweikampf im Fußball

  • von

Jeder wird es bestätigen: Beim Fußball ist das wichtigste und allem anderen übergeordnete Ziel, den Ball nicht an die andere Mannschaft zu verlieren und ihn stattdessen ins gegnerische Tor zu bugsieren. Dass das einfacher gesagt als getan ist, sieht man bei jedem Fußballspiel. Immer wieder geschehen kleinere oder größere Fehler oder ein Spieler ist einem anderen taktisch oder körperlich überlegen und bringt so den Ball in seinen Besitz.

Eine solche Begegnung zwischen zwei Spielern wird, besonders wenn sie sich in der Nähe des Tores abspielt, meist als ein Zweikampf bezeichnet. Dem Trainer einer Mannschaft liegt es besonders viel daran, sicherzustellen, dass die eigenen Spieler möglichst viele Zweikämpfe gewinnen können, um so zum einen oft im Ballbesitz zu bleiben und zum anderen in entscheidenden Situationen Torschüsse erfolgreich abschließen zu können.

Die Bedeutung der Zweikämpfe ist dabei entscheidend für den Ausgang zahlreicher Partien. Nicht selten ist das Team, welches mehr Zweikämpfe für sich entscheidet, später auch siegreich.

Vermeintlich harmlos – tatsächlich gefährlich

Das bedeutet aber nicht, dass Zweikämpfe sich nur vor dem Tor abspielen können. Auch eine vermeintlich harmlose Situation weit entfernt von der Endzone kann sich als gefährlich herausstellen, wenn die Zuordnung nicht passt, ein Spieler den Ball gewinnen und einfach zum Tor durchrennen kann. Gerade wenn zwei Mannschaften gleichstark sind, können einzelne Situationen auf dem Platz entscheidende Spielzüge hervorbringen, die eventuell sogar zum Siegtreffer führen.

Wer ist Schuld?

Trotzdem sollte man einzelne Spieler nicht wegen eines verlorenen Zweikampfs für ein Gegentor verantwortlich machen. Immer ist es eine Fehlerkette, die dazu führt, dass der Ball an verschiedenen Spielern vorbei ins Tor geht und nach einem Patzer kein „Plan B“ folgte.

Der Zweikampf im Fußballtraining

Beim Fußballtraining ist es sehr wichtig, dass ein guter Fußballspieler Zweikämpfe beherrscht und ernst nimmt, sie allerdings auch nicht meidet. Dabei können Zweikampf-Situationen in verschiedenen Variationen geprobt werden. Insbesondere die Offensiv- und Defensivtaktik muss dabei in Einklang gebracht werden, um einen optimalen Trainingserfolg zu erreichen.